Val Müstair – Langlaufen in Graubündens Münstertal, Schweiz

Von Chris

Das sonnige schweizerische Val Müstair (Münstertal) wartet in schneesicherer Höhenlage mit eindrucksvollen, winterlichen Naturerlebnissen auf seine Gäste.

STRECKE:etwa 28 km
SCHWIERIGKEIT:leicht /mittel/ schwer
REGION:Graubünden – Schweiz
HÖHENLAGE:1440 m bis 2190 m
LANGLAUFTECHNIK: Klassisch / Skating
AUFSTIEGE:
EINKEHR- & RASTMÖGLICHKEIT:div. Möglichkeiten in Tschierv | Fuldera | Valchava | Skigebiet Minschuns
LOIPENGEBÜHR:Tageskarte: 8 CHF / Wochenkarte: 40 CHF online oder im Vorverkauf bei der Gäste- Information Tschierv und im Langlaufzentrum Furom erhältlich
SKIVERLEIH:In Fuldera
PARKGEBÜHR:keine – Gratis Skibus im Gebiet
BESONDERES:Schneesicher

Anfahrt:

Mit dem Auto erreicht man das Val Müstair z.B. von München in etwa vier Stunden über den Reschenpass. Alternativ kann man mit mehrmaligem Umsteigen auch mit Zug- und Bus-Verbindungen nach Tschierv anreisen.

Vor Ort verkehrt drei Mal am Tag der kostenlose Skibus zwischen Müstair und Minschuns. Fahrplan

Loipeneinstiege mit Parkmöglichkeiten z.B. am Langlaufzentrum “Center da Passlung”, Tschierv Süsom oder beim Hotel Al Rom, und z.B. in Fuldera Daint.

Loipenbeschreibung:

“Allegra” – so grüßt man sich auf der Loipe in Val Müstair. Wer Ruhe, intakte Natur und viel Sonne in einem etwas abseits gelegenen Hochtal sucht, kann hier aufatmen und abschalten. Das Val Müstair ist im Gegensatz zu seinem quirligen Nachbarn St. Moritz – auf der anderen Seite des Schweizerischen Nationalparks gelegen einfach anders. Das Tal wirkt gemütlich, natürlich und ganz ohne Hektik. Das Val Müstair liegt direkt im Länderdreieck Österreich – Italien – Schweiz. Hier spricht man die vierte Landessprache Rätoromanisch. Touristisch setzt man ausdrücklich auf sanfte Winterangebote.

Die Loipen im Val Müstair werden zwischen den Orten Tschierv (2190 m ) und Valchava (1440 m) gespurt. Sie führen variantenreich durch kleine, idyllische Wälder, entlang eines rauschenden Bergbachs ( den Rom) und vorbei an Dörfern mit schönen sgraffito-verzierten Häusern.

Wer gerne mit Langlaufski unterwegs ist, kann hier erleben wie es ist, auf der Strecke des Olympiasiegers Dario Cologna und seines Bruders Gianluca zu trainieren. Oder man kann es gemütlich angehen und sich ausgiebig Zeit für die verschiedenen Etappen nehmen und die Augen offenhalten. Denn wer weiß, vielleicht trifft man dabei ja zufällig bekannte Gesichter auf der Loipe.

Auf der Loipe La Vallada. Foto: Nadine Ormo
Auf der Loipe La Vallada. Foto: Nadine Ormo

Fuldera bildet das Zentrum und den Treffpunkt der nordischen Sportler im Tal. Das Langlaufzentrum “Center da Passlung” bietet Kurse, wächst, verleiht und verkauft Langlaufski und -ausrüstungen. Außerdem lockt das integrierte Bistro mit variantenreichen, selbstgebackenen Kuchen und Kleinigkeiten. Nach mehreren Stunden Langlaufspaß in der Kälte tut so etwas einfach gut. Am Langlaufzentrum starten auch die meisten Loipen im Val Müstair und wer Lust hat, kann nach einer Pause gleich noch mal durchstarten.

Alle zwei Jahre findet in Val Müstair das FIS-Etappenrennen Tour de Ski statt. Wer die steilen Anstiege nicht scheut, kann die 700m lange Rennstrecke der “Tour de Ski Loipe” in Tschierv antesten. Es folgt ein schweißtreibender Aufstieg, der – an der höchsten Stelle der Loipe angekommen – mit einem wunderschönen Blick aufs Tal, auf den Piz Minschuns und sogar auf die Ortlergruppe belohnt wird. Danach darf man sich auf eine schöne und schnelle Abfahrt und damit auf den Rückweg freuen.

Loipe La sulagiva in Lü. Foto: Ute Watzl
Loipe La sulagliva in Lü. Foto: Ute Watzl

Tipp:

Auch höher gelegen gibt es noch zwei interessante Loipen im Val Müstair. Die Höhenloipe “La sulagliva” in Lü gilt als die Sonnenterasse mit Blick auf den Ortler. Und auf 2180m im Naturpark Biosfera Val Müstair gelegen, bietet die Höhenloipe “La Muntagnarda” einsames, wildes und kupiertes Gelände umgeben von weißen Bergspitzen – ein absolutes Highlight! Um hinzukommen, spaziert man vom Parkplatz im Skigebiet Minschuns in 5 min steil hinauf zur ersten Beschilderung. Nach ca. 200m im freien Stil ist der eigentliche Loipeneinstieg erreicht.

Weitere Eindrücke der Reise findet ihr bei Nadine auf KulturNatur.

Auch interessant:

  • ein Besuch des UNESCO – Welterbes Kloster St. Johann in Müstair
  • das Whisky Museum und die “Smallest Whiskey Bar on earth” mit Eintrag im Guinessbuch der Rekorde, in Sta. Maria
  • die traditionelle Handweberei Tessanda in Sta. Maria (Prix Montagne gewinner 2020)
  • Schlittenfahren zwischen Lü und Tschierv mit dem Schlittelexpress (teilweise beleuchtet)
  • der Umzug “Chalandamarz”, Anfang März

Nützliche Links:

Bilder-Galerie


+++ Transparenz: Diese Reise wurde teilweise von der Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG unterstützt. Vielen Dank! Meine Meinung ist wie immer unbeeinflusst.  +++